Click & Help

Was ist Zonta?

Zonta International ist

  • ein weltweiter, überparteilicher, überkonfessioneller und weltanschaulich neutraler Zusammenschluss berufstätiger Frauen

  • ein Netzwerk für Frauen in verantwortlichen Positionen in Wirtschaft und Verwaltung, für selbständige Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen

  • weltweit mehr als 1 200 Clubs in 65 Ländern mit über 30 000 aktiven Mitgliedern

  • ZONTA wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet und war eine Pioniertat von Frauen für Frauen. 

  • Der erste deutsche ZONTA Club wurde 1931 in Hamburg gegründet. Heute gibt es in Deutschland 128 ZONTA Clubs mit ca. 4 600 Mitgliedern.

Ziele, Aufgaben und Struktur

  • ZONTA engagiert sich weltweit für die Verbesserung der Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht
  • ZONTA tritt weltweit für die Rechte von Frauen ein
  • ZONTA engagiert sich lokal, national und international in Service-Projekten für benachteiligte Frauen sowie in der Förderung begabter Frauen
  • ZONTA-Mitglieder organisieren sich in Clubs, mehrere Clubs bilden eine Area, eine Gruppe von Areas verschiedener Länder einen Distrikt. Derzeit gibt es weltweit 32 internationale Distrikte  

Name

Der Name ZONTA ist der Symbolsprache der Sioux Indianer entlehnt und bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer sein. Die Gründerinnen wählten ihn als Anspruch an das eigene Handeln.

Das ZONTA - Logo setzt sich aus fünf Symbolen der Sioux-Indianer zusammen:

  • Licht – Sonnenstrahlen – ein plötzliches Aufleuchten. In übertragenem Sinn Inspiration. Der Mittelpunkt unseres Emblems.
  • Zusammenhalten – sich zu einem bestimmten Zweck verbinden – mit Toleranz werden Individualistinnen zusammengeführt.
  • Gemeinsam tragen – Ausdruck für unseren Service, weltweite Freundschaft, Bemühen um Verständnis und Frieden.
  • Obdach – unsere Serviceprojekte sollen Geborgenheit für einen Menschen, ein Dach für eine Sache bringen.
  • Allgemein für die Eigenschaften Redlichkeit, Vertrauenswürdigkeit – eine unabdingbare Grundlage für unsere Arbeit.